«alles beginnt mit einem pinselstrich, der sich auf einem blatt papier unendlich hinzieht. eine pinselspur als äusserung ohne absicht.» 

arno stern

der malort ist ein raum, in dem man zu seiner natürlichen spur gelangt. hier kommen menschen verschiedenen alters zusammen um zu malen. ohne vorgabe, ohne belehrung.

im spiel mit den farben – dem malspiel – zählt allein der moment. eintauchen in den prozess des malens, sich dem erfinden von farbspuren hingeben, staunen über die vielzahl an möglichkeiten und sich erfreuen am erleben der eigenen ressourcen.

das spiel ist nicht auf einen zweck, einen eindruck oder auf ein werk ausgerichtet. es wird aus einem inneren bedürfnis heraus gemalt ohne eine botschaft zu vermitteln. durch die wiederholung und die vertiefung in das malspiel entsteht ein persönlicher freiraum. und das bild darf sein wie es ist.

«. . . der mensch spielt nur, wo er in voller bedeutung des worts mensch ist, und er ist nur da ganz mensch, wo er spielt» 

friedrich v. schiller

der malort ist ein raum der beständigkeit, der Raum ist ein-fach und klar eingerichtet. die atmosphäre und die reiche farbauswahl wecken die lust einen pinsel zu nehmen, ihn in farbe einzutauchen und auf seinem blatt eine spur entstehen zu lassen.

im malraum wird der spielfreude keine belehrung entge-gengesetzt. ohne druck und vorgabe können die malenden ihre spontaneität und eigene kreativität entwickeln. nach und nach streifen schulkinder und erwachsene alles angelernte ab und fin-den zu ihrem eigenen ausdruck zurück.

 

den malort und das malspiel entwickelte arno stern. in einem pariser kinderheim begann er 1946 mit waisenkindern zu malen. er sollte sie beschäftigen und seine ersten erfahrungen machten ihm bewusst, wie bedeutend dieses spiel ist. es entstand hier eine nie zuvor geschehene äusserung – eine natürliche spur. und weil sich diese nur unter geeigneten bedingungen entfalten kann, ent-wickelte er den malort mit den schützenden wänden, dem palettentisch und dem ritual des malspiels.

wie es ist, so muss es sein.

www.arnostern.com

«tout le monde connaît l’utilité de ce qui est utile; personne ne connaît celle de ce qui est inutile.»

chuan tseu

malstunde

  • eine malstunde dauert 90 min. es wird in einer gemischten gruppe von kindern, jugendlichen und erwachsenen gemalt, maximal 7 personen
  • die malstunden finden wahlweise wöchentlich oder 14-täglich statt, ausgenommen sind schulferien und feiertage
  • kinder dürfen bereits ab 3 jahren zum malen kommen. für sie ist 90 min zu lang. sie malen, bis sie müde werden und verlassen dann den malort
  • eine malschürze bringt jeder selber mit

zeiten

  • donnerstag: 16.30 – 18.00
  • donnerstag: 18.30 – 20.00
  • freitag: 10.00 – 11.30
  • samstag: 10.30 – 12.00, 14-täglich

einstieg

ist jederzeit nach vereinbarung möglich.

preise pro semester (wöchentlich = 20 einheiten/14-täglich = 10 einheiten)
erwachsene: chf 450 / chf 240
kinder, jugendliche, lehrlinge, studenten: chf 350 / chf 180

qualitativ hochwertige materialien stehen zur verfügung und sind im preis inbegriffen

das malspiel setzt einen prozess in gang, der den malenden zu seinem eigenen, spontanen spiel hin führt. dies braucht zeit.  die anmeldungen belaufen sich deshalb bewusst auf die zeitspanne eines semesters, um diesem prozess einen angemessenen raum zu geben.

schnuppern
schnuppern während 3 malstunden, inbegriffen ist ein kurzes einführungsgespräch zum malspiel.

erwachsene: chf 90
kinder/jugendliche: chf 75

für kinder, die nicht die vollen 90 min malen, wird der preis individuell berechnet.

«und es kam der tag, an dem das risiko in der knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als zu blühen.»

    anais nin

manchmal drängt sich der wunsch auf, über den malprozess zu sprechen. die malende durchlebt grad eine lebenskrise, fühlt sich psychisch belastet, sucht neuorientierung oder klärung eigener bedürfnisse. die wert- und interpretationsfreie begleitung ermöglicht unvoreingenommen in den dialog mit den eigenen bildern zu treten.

zugang zu diesen bildern zu gewinnen, bedeutet zugang zu eigenen verhaltensstrategien, zu eigenen ressourcen und zur eigenen inneren weisheit zu finden. wiederkehrende muster können wahrgenommen werden, veränderungen können erprobt werden. die bilder werden gemalt, um etwas neu zu verstehen und nicht um bekanntes zu illustrieren.

es werden keine malerischen fähigkeiten benötigt.

psychologischer dialog einzeln
termine nach absprache / 60 min. / tarif : kinder chf 90 / erwachsene chf 120

ausbildungen weiterbildungen praktika

  • intensivausbildung zur malortleiterin bei arno stern in paris
  • vielfältige weiterbildungen und praktika fachrichtung psychologie
  • masterstudium psychologie universität zürich
  • ausbildung in transaktionsanalyse itap zürich
  • ergänzungsstudium psychotherapie-wissenschaften schweizer charta für psychotherapie zürich
  • studiengang kulturtechnik und vermessung eth zürich

tätigkeitsbereiche

  • aufbau und führung eigener malort in wädenswil
  • psychologin rekrutierungszentrum mels
  • psychologin timeoutschule thalwil
  • aufbau und führung eigenes weingeschäft
  • familienzeit
  • ingenieurin für abwasserreinigungsanlagen

 

ich freue mich, wenn sie mich anrufen oder anschreiben

freiR AUM
jacqueline hänggi
sonnenblick 19
8824 schönenberg
info@der-malraum.ch
+41 79 359 11 00

atelier freiR AUM
zugerstrasse 95
8820 wädenswil

atelier freiR AUM